TC Rot-Weiß Durmersheim

beim

Willkommen

Historie

TC Rot-Weiß 1975
TC Rot-Weiß 1977
Die Tennisanlage vom TCRW Durmersheim

Unsere Vorstände von 1975 bis heute:

1975 –  1976 Theo Kühn

1977 –  1979 Helmut Riehl

1979 – 1985  Karl Josef Neu (Ehrenvorsitzender)

1985 – 1987 Peter Bernards

1987 – 1996 Otto Heck (Ehrenvorsitzender)

1996 – 1997 Clemens Sickinger

1997 – 2003 Klaus Ganz

2003 – 2013 Rudolf Mauterer

ab 2013 Stephan Kukla

Unsere Gründer

Horst Bücker-Flürenbrock
Rudolf und Carola Mauterer
Fritz Keck
Anton Becker
Wolfgang und Luzia Siuma
Gerda und Heinz Frisse
Peter und Helga Woijciechowski
Jochen Dries
Helmut Hoffmann
Klaus Dieter Kehrbeck
Peter und Margot Heck

Heute

Die Vereinsmeisterschaften, etliche Freundschaftsbegegnungen, Turniere der örtlichen Vereine sowie die Teilnahme am Südhardtpokal waren in den letzten Jahren Angebote und Höhepunkte im Sportgeschehen des TC Rot-Weiß. Neben den sportlichen Aktivitäten der Mannschaften ist der Breitensport ein wichtiger Aspekt im Vereinsgeschehen.
Besondere Aufmerksamkeit galt von Beginn an der Jugendarbeit.

1977 wurde das Jugendtraining von Günter Rogge aufgebaut und heute sind es rund 50 Kinder und Jugendliche, die im Verein ausgebildet, betreut und gefördert werden.

2015

Im Jahr 2015 gab es für den TC RW allen Grund zu feiern: das 40-jährige Vereinsbestehen.

Um dies standesgemäß zu feiern fand am 10. Oktober 2015 ein Gala-Abend im Gemeindezentrum St. Bernhard statt. In feierlichem Ambiente lauschten die rund 90 Gäste gespannt dem Rückblick auf die Vereinsgeschichte und der ein oder anderen Anekdote aus früheren Tagen. Umrahmt wurde der Abend von einer Zaubershow, einem leckeren Buffet sowie Tanzmusik von unsrem DJ Timi.

Höhepunkt des Abends war jedoch selbstverständlich die Ehrung der zahlreich erschienenen Gründungsmitglieder. Der Vorstand und die Mitglieder drückten jedem Einzelnen Ihren Dank für Ihr Engagement für den Verein aus, der heute rund 300 Mitgliedern viel Spaß und einen tollen Freizeitausgleich bietet.

Geehrt wurden:
Anton Becker, Fritz Keck, Horst Bücker-Flürenbrock, Gerda Frisse, Heinz Frisse, Karola Mauterer, Rudolf Mauterer, Wolfgang Siuma, Helga Wojciechowski und Peter Wojciechowski.

Bericht der Badischen Neuesten Nachrichten zum 40-jährigen Vereinsjubiläum

1982

Nachdem der Verein sich in den Anfangsjahren mit einem Holzhaus begnügte, rückte mit der gestiegenen Mitgliederzahl auch der Bau eines Clubhauses in den Vordergrund der Planungen, vor allem auch in Anbetracht der originellen sanitären Anlagen.

Der 1981 begonnene Bau konnte Dank der gemeinsamen Anstrengungen der Mitglieder dann bereits 1982 abgeschlossen werden.

1977

Weitere drei Sandplätze kamen  hinzu.

Aufgrund ständig steigender Mitgliederzahlen wurde der Bau weiterer Spielfelder fortgesetzt und mit dem Umbau der Hartplätze stehen heute den Tennisfreunden neun Sandplätze zur Verfügung.

Mit der laufenden Erweiterung der Tennisanlage sind somit hervorragende Voraussetzungen für den Sportbetrieb vorhanden.

1977 fanden erstmals Ranglistenspiele statt und seitdem beteiligen sich die Mannschaften des Vereins an der Verbandsrunde.
1977 wurde das Jugendtraining von Günter Rogge aufgebaut.

1975

Eingeladen durch eine Veröffentlichung im Gemeindeanzeiger der Gemeinde Durmersheim, versammelten sich am 07. Mai 1975 im Vereinsheim des Schützenclubs 48 Personen zur Gründung eines Tennisclubs in Durmersheim.

Die vom Versammlungsleiter Wolfgang Siuma bekannt gegebene Tagesordnung wurde nach eingehender Beratung von den versammelten Interessenten angenommen und dem Tennisclub Durmersheim als gegründet erklärt und geschaffenen Verein, traten 41 Teilnehmer der Gründungsversammlung bei.

Der am 21. Mai 1975 beantragte Eintrag in das Vereinsregister erfolgte am 18. Juni 1975 durch das Amtsgericht Rastatt.

Vom Gründungsjahr an war dann beim TC Rot-Weiß Durmersheim ein steter Aufwärtstrend zu verzeichnen.

Die Baumaßnahmen standen in den nächsten Jahren im Vordergrund der Vereinsarbeit. Zur Finanzierung der anliegenden Projekte wurde ein Darlehen von 50.000,– DM aufgenommen. Für Eigenleistungen wurden pro Jahr 25 Arbeitsstunden durch die Mitglieder festgelegt.
Bereits am 08. November 1975 konnten die ersten zwei Spielfelder der Bestimmung übergeben werden.